"Wir bieten die größte

Auswahl an Immobilien"

Sprache:DeutschOrt:Sosua
Los

Startseite / Über uns

Fragen Sie Unseren Anwalt

Voraussetzungen für Immobilienkauf in der Dominikanischen Republik


Für Ausländer, die in der Dominikanischen Republik Immobilien erwerben möchten, existieren keinerlei Einschränkungen. Vor dem Kauf einer Immobilie ist es jedoch ratsam, den rechtlichen Status der Immobilie durch einen Anwalt zu überprüfen. Hierzu muss der Verkäufer der Immobilie dem Kaufinteressenten Kopien vom Grundbuchauszug, Gutachten der Immobilie, Grundstücksplan oder Grundriss, Personalausweis oder Reisepass aushändigen; außerdem Kopien der Dokumente, durch die belegt ist, dass die Immobilie entweder steuerbefreit ist oder die fälligen Steuern bereits bezahlt sind; darüber hinaus Kopien der Firmenpapiere, Verkaufsbefugnis (falls zutreffend) und Gemeinschaftsordnung (falls zutreffend). Zur Übertragung der Eigentumsrechte an der Immobilie sind folgende Schritte erforderlich:


Unterzeichnung des "Kaufvertrages" vor einem Notar, welcher diesen beglaubigt. Ist der Verkäufer der Immobilie verheiratet, so ist der Kaufvertrag auch vom Ehegatten zu unterzeichnen. Der Kaufvertrag beinhaltet eine rechtliche Beschreibung der Immobilie, den Preis und sonstige Bedingungen.


Wertschätzung der Immobilie bei der nächstgelegenen Stelle der Zentralen Steuerbehörde und anschließende Zahlung der Übertragungssteuern.


Der Kaufvertrag und Eigentumsnachweis des Verkäufers ist gemeinsam mit den von der Zentralen Steuerbehörde zur Verfügung gestellten Unterlagen sowie Kopien von Personalausweis oder Reisepass der beteiligten Vertragsparteien beim Katasteramt des jeweiligen für den Standort und den Verkaufseintrag der Immobilie zuständigen Gerichtsbezirks zu hinterlegen.


Das Grundbuchamt stellt daraufhin einen neuen Grundbucheintrag auf den Namen des Käufers aus und annulliert den Grundbucheintrag auf den Namen des vorherigen Eigentümers. Ein neuer Grundbucheintrag dauert einige Tage bis Monate ab Einreichen des Kaufvertrags, je nach Grundbuchamt, in dem der Kauf eingetragen wird.

 

Die Anwaltsgebühren für den Verkaufsabschluss betragen 1% des Kaufpreises, mindestens jedoch US$800. Darin enthalten sind die Gebühren für sämtliche Kaufverträge, das Überprüfungsverfahren und die Übertragung der Immobilie auf den neuen Eigentümer durch Eintragung ins Grundbuch. Der Käufer trägt die Anwaltskosten für den Verkaufsabschluss; der Verkäufer trägt die Provisionskosten.


Übertragungssteuern


Die Steuer für die Immobilienübertragung ist einmalig und beträgt drei Prozent (3%) des geschätzten Wertes zuzüglich US$250,00 für diverse Kosten. Der geschätzte Wert wird von der Zentralen Steuerbehörde errechnet. Ihr Anwalt kann Ihnen Auskunft über die genaue Summe geben.

 

Neues Immobiliengesetz

 

Das neue Gesetz trat am 01. Januar 2013 in Kraft und beinhaltet im Wesentlichen folgende Änderungen:

 

1. Auf Immobilien im Privatbesitz, die von der Regierung auf einen Wert von unter 6,5 Millionen Pesos geschätzt werden, fallen keine jährlichen Immobiliensteuern an. Für Immobilien im Wert von über 6,5 Millionen Pesos gilt eine Steuer in Höhe von 1% jährlich.


2. Der Wert sämtlicher Immobilien im Privatbesitz wird addiert, wobei 6,5 Millionen Pesos hiervon steuerfrei sind. Auf alles darüber hinaus fällt eine Steuer in Höhe von 1% jährlich an.


3. Das Gesetz über Immobilien im Firmenbesitz bleibt unverändert. Auf sämtliche Immobilien im Firmenbesitz fällt eine Steuer in Höhe von 1% jährlich des geschätzten Werte an. Hierfür gibt es keinerlei Steuerbefreiungen.


Immobilienerbschaft bei Ausländern


Ausländer können in der Dominikanischen Republik uneingeschränkt Eigentumsrecht an Immobilien erben. Die Erbschaftssteuer beträgt 3% des geschätzten Objektswertes. Hat der Begünstigte seinen Wohnsitz außerhalb der Dominikanischen Republik, so beträgt die Erbschaftssteuer 4,5% des geschätzten Objektswertes.

 

Aufenthaltsgenehmigung in der Dominikanischen Republik


Das Antragsverfahren zur Aufenthaltsgenehmigung in der Dominikanischen Republik wurde geändert. Inzwischen muss der Antragsteller die Aufenthaltsgenehmigung beim nächstgelegenen dominikanischen Konsulat in seinem Heimatland erwerben. Hierzu müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

 

1.- Geburtsurkunde
2.- Polizeiliches Führungszeugnis
3.- Heiratsurkunde
4.- Empfehlungsschreiben von der Heimatbank des Antragsstellers, oder, falls dieser bereits Immobilien in der Dominikanischen Republik besitzt, eine Kopie des Eigentumsnachweises.

 

Alle oben genannten Dokumente müssen zuvor apostilliert sein (Google: "Apostille für Dokumente in [Name Stadt/Land] ").

 

Es ist jedoch empfehlenswert, zur Terminabsprache vorher das dominikanische Konsulat zu kontaktieren und sich dort zu informieren, ob darüber hinaus noch anderweitige Dokumente erforderlich sind. Die oben genannten Dokumente sind Grundvoraussetzungen, jedoch können die Anforderungen von Konsulat zu Konsulat variieren.

 

Nach Erhalt der Dokumente versieht das Konsulat den Reisepass des Antragsstellers mit einem Stempel, der ein Jahr lang gültig ist. Die Bearbeitung des Visumantrags dauert ca. drei bis dreißig Tage, je nach Konsulat.

 

Nach Ablauf des ersten Jahres muss der Antragsteller die Aufenthaltsgenehmigung während der ersten fünf Jahre alljährlich erneuern. Die Anwaltsgebühren für die Abwicklung der ersten (provisorischen) Aufenthaltsgenehmigung betragen ca. US$1.200. Erneuerungen sind weniger aufwändig und daher kostengünstiger.


Firmengründung nach dominikanischem Gesetz


Wenn Sie eine dominikanische Gesellschaft gründen möchten, sei es zu geschäftlichen Zwecken oder zum Erwerb von Immobilien, so bieten sich Ihnen drei Möglichkeiten:

 

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH, im Spanischen "SRL")

  • Mindestkapital: RD$100.000,00.
  • Mindestanzahl Gesellschafter: 2, Höchtanzahl: 50.
  • Die Gesellschafter können auch Kapitalgesellschaften sein.
  • Interne Bilanzprüfer sind optional.
  • Es ist nur ein Manager erforderlich. Dieser muss eine natürliche Person sein.
  • Die Firmenaktien sind nicht verhandelbare Wertpapiere und können nicht frei erworben oder verkauft werden.
  • Die Haftung der Gesellschafter ist auf ihre Beteiligung beschränkt.


Einzelunternehmen mit beschränkter Haftung ("EIRL" im Spanischen).

  • Bei dieser Gesellschaftsform gibt es kein Mindest- oder Höchststammkapital; allerdings muss das Kapital vollständig eingezahlt werden.
  • Es gibt keine Aktionäre, stattdessen nur einen Eigentümer
  • Die Firma wird vom Firmeneigentümer oder einem Manager geleitet.
  • Ein interner Bilanzprüfer ist nicht erforderlich.


Aktiengesellschaft (S.A.), gegründet mit privater oder öffentlicher Kapitalzeichnung

  • Genehmigtes Mindestkapital: RD$30.000.000,00; gezeichnetes Kapital: RD$3.000.000,00. Das Kapital von Aktiengesellschaften mit öffentlichen Kapitalzeichnungen wird von der "Superintendencia de Valores" (Aufsichtsbehörde für den Wertpapiermarkt) der Dominikanischen Republik festgelegt.
  • Mindestanzahl Gesellschafter: 2; keine Höchstanzahl an Gesellschaftern
  • Der Direktorenvorstand setzt sich aus mindestens drei Direktoren zusammen.
  • Der Geschäftsführer muss eine natürliche Person sein.
  • Es muss ein unabhängiger interner Bilanzprüfer ernannt werden. Dieser muss ein qualifizierter Wirtschaftsprüfer sein.

 

Die Kosten für eine Firmengründung in der Dominikanischen Republik betragen ca. US$1.200,00, einschließlich Anwaltsgebühren.